SEO-Tool Sistrix ändert Sichtbarkeitsindex

SEO-Tool Sistrix ändert Sichtbarkeitsindex

Das SEO-Tool Sistrix hat ab dieser Woche die Zählweise für die Rankings geändert. Universal-Search-Einblendungen werden nunmehr als eigenständiger Treffer gezählt. Damit verschlechtern sich in der Auswertung alle Rankings, die hinter einer solchen Universal-Search-Box (Onebox) liegen. Sistrix hat im Changelog zum Tool die Änderung auch anhand zweier Screenshots deutlich gemacht und darauf verwiesen, dass „für fast alle Domains der Verlust weniger als 5 Prozentpunkte beträgt“.

Spannend dabei ist aber die kleine Diskussion, die sich dazu auf Facebook entsponnen hat. Für den Fall etwa, dass auf Position 1 eine Onebox zu finden ist, kann kein „normaler“ Treffer mehr auf Position 1 kommen. Während Johannes Beus von Sistrix argumentiert, dass mit der neuen Zählweise der Realität auf den Suchergebnisseiten besser entsprochen würde, beklagen andere die Vermischung der Indizes. Und in der Tat war der Sichtbarkeitsindex von Sistrix bisher ja ein Index der normalen, organischen Ergebnisse ohne jede Berücksichtigung irgendwelcher auf den Suchergebnisseiten eingestreuten Universal-Search-Einblendungen. Schließlich werden ja auch die Adwords-Anzeigen nicht in die Zählung der erreichten organischen Positionen mit eingerechnet. Umgekehrt aber ist natürlich der hinter dieser Änderung stehende Gedanke völlig richtig: Denn ein Treffer auf – nach bisheriger Zählweise – Position 1 hat halt nicht die gleiche Sichtbarkeit, wenn darüber eine Onebox platziert ist. Die korrekte Messung ist allerdings bei News-Oneboxes, die sehr häufig wechseln, richtig schwierig.

Eigentlich ist die neue Zählweise die folgerichtige Umsetzung des Gedankens eines Sichtbarkeitsindex: Gemessen werden soll bei einem Sichtbarkeits-Index ja nicht die SEO-Leistung im klassischen organischen Index, sondern die Sichtbarkeit einer Domain aus der Perspektive eines Google-Nutzers. Allerdings wäre es dann nur konsequent, auch die Einblendungen der Adwords-Anzeigen, der Google-Shopping-Ergebnisse oder von Spezialangeboten wie der Google-Hotelsuche zu berücksichtigen. Die Änderungen am Sichtbarkeitsindex, die sich daraus ergeben würden, fände ich spannend. Vielleicht traut sich Johannes ja, das Thema „Korrekte Messung der Sichtbarkeit“ konsequenter anzugehen.

Newsletter-Anmeldung

*Pflichtfeld
Bildnachweis:
– Anzeige –

5 thoughts on “SEO-Tool Sistrix ändert Sichtbarkeitsindex

  • 6. Juni 2016 at 17:18
    Permalink

    Eine nicht unwichtige Änderung, die wieder einmal zeigt, wie undurchsichtig der gesamte Toolmarkt geworden ist. Also ich meine jetzt damit nicht, das etwas verheimlicht wird, sondern ich meine die Tatsache, dass man im Zusammenspiel aller genutzten Tools ganz schnell die Details aus dem Blick verlieren kann, wenn man nicht aufpasst. Eine solche Änderung einfach nur in die Änderungs-Übersicht zu setzen wird dem vielleicht nicht gerecht. Es gibt ein massives Informationsdefizit, denke ich. Wie gesagt, SISTRIX hat es mir gerade nur wieder bewusst gemacht. Es ist bei den meisten Tools ähnlich. Das Content Marketing Dingsbums würde vielen Anbietern da auch ganz gut tun 😉

  • 6. Juni 2016 at 17:29
    Permalink

    Ja, der teils recht unkritische Umgang mit den Daten aus (allen möglichen) Tools stößt mir auch regelmäßig auf. Und kleine Änderungen aufgrund ganz normaler Schwankungen werden dann aufgeregt diskutiert. Die Ankündigung im Changelog finde ich aber für ausreichend – das erzieht die Nutzer, sich vielleicht stärker mit dem zu beschäftigen, was sie da Montag für Montag aus dem Tool ziehen und in die Reports schreiben.

  • 7. Juni 2016 at 09:05
    Permalink

    Ein schwieriges Thema. Für mich bedeutete es unter anderem, meinen Kunden die Problematik zu erklären, was nicht ganz einfach ist. Ich frage mich auch, inwieweit die 5% realistisch sind, und muss mich hier auf Johannes Angaben verlassen.
    Vielleicht wäre der Start eines komplett neuen zweiten Sichtbarkeitsindex sinnvoller gewesen als die Änderung am alten? Der wirklich knallhart die Realität wiedergibt und auf einer wesentlich breiteren Datenbasis startet? Und beide dann eine Weile parallel?

  • 13. Juni 2016 at 15:39
    Permalink

    Danke für die Info. Wir müssen jetzt dann auch einmal gucken, welche Veränderungen sich konkret bei den Kunden ergeben. Schade ist nur, dass die Auswirkungen ja nicht zwingend mit Rankingveränderungen (positiv/negativ) einhergehen müssen. Das muss man den Kunden dann immer erst wieder erklären 🙂

  • 2. Juli 2016 at 11:45
    Permalink

    Kann es sein, dass Xovi auf ähnliche Weise kürzlich Änderungen an ihrem OVI vorgenommen hat?
    Zumindest über den kostenfreien Abruf via domainvalue.de haben sich nach deren Relaunch der Seite erheblich niedrigere Werte ergeben, auch für die Konkurrenz.
    Andere Erklärung wäre, dass auf domainvalue.de nun nicht der Static, sondern der normale OVI angezeigt wird, war mir aber nicht ersichtlich.

    Bis jetzt nichts dazu gefunden im Netz, vll. weiß hier ja jemand etwas. 🙂

Comments are closed.