Google-Fehler stiftet Verwirrung

In den vergangenen Tagen sorgte das AdWords-Programm von Google für einige Verwirrung. Die Google-Server in den USA und einigen anderen Teilen der Welt stellten bei Suchanfragen eine der Textanzeigen aus dem AdWords-Programm ohne spezielle Kennzeichnung in die (nicht bezahlten) Suchergebnisse. Google erklärte inzwischen, dass es sich dabei um einen Fehler in einem ihrer Programme gehandelt hätte, der inzwischen behoben worden sei.

Kommentar:
Diese Episode hinterlässt einen schalen Nachgeschmack. Da die „echten“ Suchergebnisse und die suchbegriffsabhängigen Textanzeigen aus unterschiedlichen Datenbanken stammen, erscheint die Erklärung, es habe sich um einen Fehler gehandelt, nicht vollständig einleuchtend. Google sollte jedenfalls künftig darauf achten, dass solche Fehler nicht wieder vorkommen. Das Beispiel Altavista zeigt, wie schnell und gründlich sich eine Suchmaschine ihren Ruf ruinieren kann.

– Anzeige –