SEO-Campixx 2013: Gipfelstolz-Mega-Recap

Als SEO-Campixx-Urgestein bin ich zur diesjährigen SEO-Campixx 2013 gleich mit vier Gipfelstolz-Teammitgliedern angerückt, immerhin 50 % der gesamten Mannschaft! Deshalb auch die Überschrift, denn hier kommt unser Mega-Recap komprimiert aus 5 Blickwinkeln – mehr geht kaum, enjoy!

Am Freitag ging’s für uns vormittags von Passau mit dem Gipfel-Teambus in Richtung Müggelsee. Mit mehreren Stopps, unter anderem, um sich kulinarisch noch einmal beim gelben M verwöhnen zu lassen, bevor wir 2 Tage in Campixx-Manier verköstigt wurden, mischten wir uns abends hochmotiviert unters Volk der Captain’s Bar. Hier trifft man jährlich wieder altbekannte und auch viele neue Gesichter, die Stimmung war wie erwartet spitze und wir freuen uns jedes Jahr ganz besonders wieder, Zeit für ein bisschen SEO-Plausch unter Kollegen zu haben. Natürlich haben wir auch der Band einen Besuch abgestattet, wenn man schon mal da war, wollte man auch nicht gleich ins Bett. 😉

TAG 1 – Morgenstund’…. oder so ähnlich – Lasst die Sessions beginnen!

Nach einer nicht allzu langen Nacht stürmten wir die Panels. Unteranderem hielt ich nachmittags meinem gut besuchten Workshop zum Thema „SEO für Online Shops“. Ich hatte die Aufmerksamkeit von gut 60 Personen, was ein durchaus zufriedenstellendes Ergebnis war. Dank der regen Beteiligung meines Publikums konnte mein Votrag der angestrebte Workshop-Charakter verliehen werden. Vielen Dank dafür und auch für das tolle Feedback von euch!

Was wir insgesamt alles mitgenommen haben, gibt es nun zusammengefasst:

Linkbuilding für KMU – Sebastian Erlhofer

In seinem Vortrag thematisierte Sebsatian Erlhofer die Probleme und Anforderungen, die allen KMUs gemeinsam sind. Woher bekomme ich gute Links, möglichst auch aus der Region? Er empfiehlt dafür das Unternehmen im Vorfeld sehr gut kennen zu lernen, die Low-hanging Fruits wie Zulieferer, Partner, Freunde, thematisch relevante Vereine und mehr abzugrasen, aber gleichzeitig verlinkenswerten Content zu schaffen, dessen Potential online noch nicht genutzt wird. Offline Quellen wie Prospekte und Fachmagazine eignen sich zu diesem Zweck hervorragend und sollten auch online kostenlos angeboten werden. Aber nur wer die Suchprobleme der Kunden kennt, kann darauf optimieren. Gutes Linkbuilding ist eben anspruchsvoll und erfordert die Beachtung einiger Faktoren, die sich aber im Endeffekt lohnen werden. Abschließend stellte Sebastian noch ein Tool vor, das ihm beim Organisieren und Kategorisieren von Linkquellen hilft: hier geht es zum Blogpost dazu.

Strukturoptimierung: Der unterschätzte SEO-Hebel – Tobias Schwarz

Ein sehr guter Vortrag, der auf die zentralen Strukturkriterien besinnen lässt kam von Tobias Schwarz. Deutlich erkennbar, aber doch leider häufig stiefmütterlich behandelt spielen aus Sicht der Suchmaschinen im OnPage-Bereich für eine optimale Struktur so viele Faktoren eine Rolle, die keines Falls unterschätzt werden sollten. Dazu gehören zentral die Tiefe der Seiten-Struktur und die interne Linkstruktur, die auch für die Pagination eine erhebliche Rolle spielt. Tobias schlägt vor, hier durch das generieren von Hubs, die den Zugang zu (wichtigen) Seiten über nur wenige Klicks ermöglichen, das Crawling und die Navigation zu erleichtern. Auch die Feinmaschigkeit der Kategorisierung ist gegenüber unzähliger Suchseiten vorzuziehen.

5 tödliche Conversionfehler und wie sie vermieden werden – Torsten Hubert

Zentrales Problem: Unternehmen investieren tendenziell Unmengen Budget in Traffic, um schlechte Conversionrates eher schlecht als recht auszugleichen, bevor das Problem Conversion beim Schopf gepackt wird. Das Verhältnis von Budget für Traffic zum Budget für Conversion Rate Optimierung liegt bei wahnsinnigen 92:1 (!). Effektiv ist aber anders! Torsten Hubert erklärt einleuchtend, wo die Hebel sitzen, um direkt die Conversion und nicht den Traffic zu beeinflussen. Seiten müssen einen logischen Aufbau aufweisen ganz nach dem Motto: „Don’t make me think“. Nutzerführung ist das Zauberwort. Dazu sollten die Nutzer mittels Personas sehr gut gekannt werden.
Merkzettel sind beispielsweise wahre Conversion-Killer. Seine Argumentation: „Wer würde im Supermarkt Produkte vor der Kasse wieder abgeben mit dem Gedanken: Kaufe ich später“ und dies dann tatsächlich tun?“. Er macht aber auch klar, dass Conversion nicht das Allheilmittel ist. Selbst mit gesteigerter Conversion Rate, in Verbindung mit enormen Retour-Sendungen (im Beispiel Online-Shop) könnte es passieren, dennoch nichts zu gewinnen. Der Deckungsbeitrag ist die Größe, die hier beachtet werden muss. Ein Vortrag, der sowohl psychologische Aspekte, als auch wirtschaftliche Faktoren wirklich gelungen vereint – schade, dass am Ende der Session noch einige Punkte offen waren.

Google Analytics – 5 Online Marketing Workshops und wie man diese konfiguriert – Alexander Holl /Andre Goldmann

Mit Alexander Holl und Andre Goldmann waren in diesem Vortrag natürlich hervorragende Speaker am Werk. Diese Session war sehr inspirierend für die Arbeit mit Google Analytics und gab Denkanstöße, um Schwachstellen des Tools zu umgehen. Beispielsweise, dass man über die GWMT trotz „not provided“ bei der Analyse von Trafficeinbrüchen bei bestimmten Keywords an genügend Daten gelangen kann, wenngleich die Vergleichbarkeit Probleme bereitet. In einer sekundären Dimension ist es aber möglich Zielseiten anzeigen zu lassen, um die betroffenen Keywords damit erahnen zu können. Filter eignen sich ebenfalls zu diesem Zweck. Wer an diesem Vortrag gefallen gefunden hat oder gerne noch viel mehr über Google Analytics erfahren will für den gibt es bei 121Watt von Alexander ein spannendes neues Seminar dazu.

Auf dem Weg zum perfekten SEO-Reporting – Georg Marzat / Kaja Keim

Die SEO-Agenturen kennen das Problem: Jeder Kunde muss mit seinem Report individuell abgeholt werden, kann auch anderes Hintergrundwissen zurückgreifen und ist individuell lernfähig. Wie soll man also als SEO-Agentur transparent bleiben, ohne den Kunden zu überfordern? Der Vortrag zu diesem Thema war sehr aufschlussreich und fasste wichtige Kriterien auf Grund von durchgeführten Kunden Befragungen zusammen. Zentraler Faktor vorweg: Wichtig ist, an wen das Reporting geschickt wird und dass auf den Kunden eingegangen wird. Erst durch die Kommunikation von Vorstellungen und das Kennenlernen des Gegenübers, kann das Reporting optimal angepasst werden.

Advanced Topic Pages – Florian Elbers / Florian Stelzner

Tolle Session mit reger Beteiligung aus dem Publikum, wenngleich gerade zu Beginn die grundlegenden Schlussfolgerungen der beiden Referenten auseinander genommen wurden – Ups! Wir halten deshalb fest: Daten aus den SEO-Tools mit Vorsicht genießen und auch mit (mußmaßlichen) Statements sparen. Davon abgesehen war dieses Panel lebendig und inspirierend gestaltet und gab umsetzbare Anstöße, wie verschiedene Themenseiten sinnvoll auf die eigenen Nutzer angepasst werden können. Zentraler Tipp: Daten sammeln und daraus eigene Statistiken entwickeln, neue Zusammenhänge schaffen, die den Nutzer einen Mehrwert geben – Motto: Out-of-the-Box! Als Tool Tipp für das einfache Erstellen von Mockups zur Visualisierung eigener Ideen gaben die beiden noch Axure (http://www.axure.com/) mit auf den Weg.

ABENDPROGRAMM

Nach einem ereignisreichen Tag und einer kurzen Verschnaufpause ging es auch schon direkt weiter mit dem Abendprogramm. Hierzu ganz kurz: Keinen musste es dursten, wenngleich das Kontingent an Freibier bei uns SEOs eine eher geringe Halbwertszeit hatte. Neben diversen Spielen und einem sportlichen Event mit Jochen Schweizer konnte sich dann ab 22:00 Uhr keiner mehr still halten, als die Band „United Four“ mit Coverversionen diverser Partykracher loslegten. Danke, an alle die so grandios mitgerockt haben, es war mir ein Fest!

TAG 2:

Nach einer abermals nicht zu langen Schlafphase ging es weiter zu den deshalb nicht minderinteressanten Vorträgen des zweiten Tages. Diesmal durften auch meine Kollegen Daniel Pledl und Sergej Gerber ran, um ihr Wissen innerhalb ihrer Sessions zu „Google Shopping, Produkt Listing Ads und Co. – was ändert- und lohnt sich in 2013“ und „Online-Shop vs. Fachberater – wie verleihe ich meinem Shop die nötige Kompetenz“ präsentieren. Slides folgen!

Unique Content durch Crowdsourcing & Superusers – Thomas Rafelsberger

Zugegeben, man möchte meinen, die erste Session am zweiten Tag der berüchtigten Unkonferenz müsste ein undankbares Panel werden, aber nix da! Wir waren ganz Ohr, genau wie zahlreiche andere muntere SEOs und auch in diesem Vortrag kam eine rege Beteiligung zustande. Thomas Rafelsberger zeigte auf, wie man Nutzer dazu bringt zu einem Thema tollen Unique Content zu erstellen. Das Prinzip 2013 für den perfekten Text heißt: AWESOME!

A = Anregend
W = Weitreichend
E = Emotional
S = Sympathisch
O = Offen
M = Mitreißend
E = Ehrlich

Diese Kriterien machen einen richtig guten Text aus und machen den Content in Verbindung mit Einzigartigkeit für jede Seite unumgänglich. Zu Recht wurde diskutiert, ob man bei UGC nicht auch Angst vor Duplicate Content haben muss. Aber einen gewissen Teil an Vertrauen und Kontrolle hat jede Art von externen Contentproduktion inne. Dafür müssen die Crowd und die SuperUser, die echten Experten auf ihrem Gebiet, die es lieben über ihre Nische zu berichten, ausfindig gemacht werden. Wichtige Prämissen dabei sind für Thomas Rafelsberger, dass diese Maßnahmen durchdacht und geplant eingesetzt werden, dass dabei ruhig etwas investiert werden kann, da man im Gegenzug tolle Texte erhalten kann. Wichtigste Maxime ist bei allen Nischen allerdings, ehrlich zu sein. Abschließend verabschiedete sich Thomas mit einem Bild, das wohl allen Teilnehmern der Session noch immer im Gedächtnis geblieben ist. Wer dabei war, weiß Bescheid. 😉

SEO-Kennzahlen Visualisieren – Niels Dahnke

Wie stelle ich Fortschritte und Erfolge dar? Wie kann ich SEO-Kennzahlen sinnvoll und anschaulich visualisieren, sodass dies auch meine Kunden im Report nachvollziehen können. Niels Dahnke ging hier auf ein Thema ein, dass alle Agenturen beschäftigen dürfte. Interessant war vor allem, dass Kunden seiner Erfahrung Screenshots aus den Google Tools im Vergleich zu selbst erstellten xls-Dateien vorziehen, selbst wenn dabei mehr Daten ausgewertet würden. Das Vertrauen der Kunden in die von Google erhobenen Daten scheint hier um ein Vielfaches höher, da eigene Darstellungen möglicherweise manipuliert werden könnten.

Scraping Basics: Reguläre Ausdrücke & Xpath – Markus Uhl

Wie der Name des Vortrags vermuten lässt, wurde hier Basis-Wissen für das Scraping von Daten besprochen. Dazu gehören natürlich die üblichen Regulären Ausdrücke, sowie einige der aktuellen Scraping Tools: Scrapebox, Atricle Wizard, Ubot, Outwit Hub Pro. Aus zeitlichen Gründen konnte der Teil über Xpath nicht mehr besprochen werden, dennoch war es ein sehr interessanter Vortrag.

Big Data für Domains & Content – Danny Linden

In diesem Vortrag ging es um das Buzz-Word „Big Data“ und seiner Entmystifizierung. Danny Linden bracht anschaulich näher wie man durch Aufbau von großen Datenmengen und Domainlisten zu brauchbaren Expired-Domains gelangt. Wer Lust hat, probiert es mal mit diesem Tool: commoncrawl.org

The 10 Best Links we ever built – Marcus Tandler / Andreas Bruckschlögl

Wie mit Marcus vereinbart wird alles, was in diesem Vortrag passiert ist und ausgeplaudert wurde unter Verschluss gehalten. Zu schade, denn wie immer konnte unser Mediadonis inspirieren, motivieren und animieren, wie kein anderer. Hier nur der eine Geheim-Tipp: wenn Du an einer Session von Marcus Tandler teilnehmen kannst: Tu es!

Domainmanagement aus SEO-Sicht – Andreas Müller

In seinem Vortrag zeigte Andreas Müller anschaulich wo bei verschiedenen Domainmanagementsystemen die spezifischen Vorteile und Nachteile liegen, er besprach Usability Aspekte sowie Kosten dafür. Auch die Verwaltung verschiedener WP-Blogs über eine einzige Oberfläche wurde interessant thematisiert. Nicht zuletzt kam er auch noch auf sein neues Tool zu sprechen: spinoffice.de.

GA, GWT und SEO-Tools: Durchblick im SERP-Datendschungel – Sebastian Altenberend

Sebastians Vortrag war kurz und schmerzlos. Dabei schaffte er es aber dennoch interessante Infos zu den Tools zu geben. Am interessantesten war allerdings folgendes: Schlüsselt man die einzelnen Parameter innerhalb einer URL auf, über die ein Nutzer auf die Seite kommt, können einzelne beinhaltete Muster anzeigen, ob er über einen einfachen organischen Suchtreffer oder die Universal Search, beispielsweise die Bilder kam. Darüberhinaus wird auch das Ranking des Suchtreffers übergeben. Fallstrick hierbei ist allerdings, dass SEO-Tools Rankings anders zählen als Google und die SEO-Tools Rankingabfragen auch auf Grund des Standortes unterschiedliches angeben. Die Vergleichbarkeit der Daten ist damit kniffliger als lohnend – zu schade…

Angebotserstellung für SEO-Dienstleistungen – Markus Hartmann

Markus äußerst mitreißende Vortragsweise ließ nicht zu, dass man selbst am späten Nachmittag des zweiten Unkonferenz-Tages abgeschweift wäre. Sein Vortrag über die Optimierung der Angebotserstellung beinhaltete neben überzeugenden Argumenten auch einen plausiblen roten Faden – wenngleich seine Art der Angebotserstellung nichts für jedermann ist. Dennoch gab dieser Vortrag zu denken. Arbeitet man mit oder für die richtigen Kunden? Verkauft man sich unter Wert? Können beide Fragen nicht eindeutig einmal mit einem klaren JA und einem bestimmten NEIN beantwortet werden, sollte man handeln. Nicht nur, dass dieses Ungleichgewicht irgendwann auf das Gemüt und die Motivation schlägt, man vergeudet wertvolle Zeit und Zeit ist ja bekanntlich Geld. Auf dieser Grundlage bildet Markus Hartmann sein Modell des wertbasierten Angebots, dessen zentraler Aspekt keine stundenbasierte Bezahlung beinhaltet, sondern das kostet, was einem die eigene Arbeit insgesamt wert ist. Seine höchsten Maximen dabei waren zum einen eine vertrauensvolle Beziehung zum richtigen Kunden und keine Angaben zu Preis, Links- oder Stundenanzahl bis zum Versand des Angebots. Eine unrealistische Idealvorstellung, möchte man wie einige im Publikum hier einwerfen. Hörte man jedoch Markus zu, gab einem das durchaus Anstoß zum Nachdenken. Deshalb: Arbeitet ihr mit oder für die richtigen Kunden? 😉

Fazit der 5. SEO-Campixx 2013

Wenn auch ein wichtiges Mitglied im Team gefehlt hatte, Stefan hat´s zeitlich leider nicht gepackt, hoffen wir ihn gebührend vertreten zu haben. Zusammenfassend gab es viele interessante Vorträge, die durchaus Denkanstöße, Inspirationen und umsetzbaren Input für eigene Projekte und Kunden geben konnten. Unbezahlbar und deshalb zu Recht zentraler Aspekt der Unkonferenz ist natürlich das Networking mit den geschätzten Kollegen, das Wiedersehen mit alten Bekannten, die man leider doch trotz geringen Entfernungen viel zu selten trifft. Auch die diesjährige SEO-Campixx war wieder ein Erlebnis, vielen Dank an Marco und das gesamte Orga-Team!
Wer Lust hat weitere Recaps anderer Spiritr zu lesen, findet dafür so einiges an Lesestoff unten angeführt. Danke an Nico Sacotte für diese irre lange Liste!

Campixx 2013 Recaps:
Martins Campixx Recap mit Bildern
Sebastian Erlhofer auf Mindshape
Recap von Alexander Holl
Christoph Metz
Johanna Langer
Markus Walter aka Tekka
seo-beratung.com
Kollege Robert auf Netprofit
Seokai ist auch dabei
Stefan Meischner
Jürgen Lammers
Borris Härring
Marcel Becker
Fabian Rossbacher
Thomas Kilian
Die liebe Irina Hey
Michael Schulze
Thomas “lokal ist besser als weltweit” Schulze
Der Seokrat Julian Dziki
AKM3 Team

Wie fandet Ihr die Campixx? Verleiht eurer Meinung Gehör bei der Umfrage von SEO-United.

Newsletter-Anmeldung

*Pflichtfeld
– Anzeige –

12 thoughts on “SEO-Campixx 2013: Gipfelstolz-Mega-Recap

Comments are closed.