SMX München 2010 – mein Rückblick

In diesen Stunden geht die diesjährige SMX München 2010 zuende. Viele hundert Online-Marketer aus verschiedensten Branchen haben sich dazu in der bayerischen Landeshauptstadt zusammengefunden. Das Themenspektrum reichte von grundlegenden SEO-Themen wie Keyword-Recherche und Linkbuilding bis hin zu eher strategischen Sessions über „Agentursteuerung“ oder „Konsumpsychologie und Konversionsraten“.

Ich war auf der diesjährigen SMX München mir drei Vorträgen vertreten. So habe ich in der Grundlagen-Reihe zunächst mit Kai Spriestersbach von Blue Summit über Keyword-Recherche gesprochen. Gemeinsam mit dem SEO-Strategen Hanns Kronenberg durfte ich dann über die „Ranking-Faktoren, Chancen und Herausforderungen“ der Lokalen Suche – also über die Optimierung für Google Maps – referieren. Überraschend an dieser Session war, dass wir uns mit dem Thema „Lokale Suche“ gegen die zeitgleich auf der SMX stattfindende letzte Show der legendären Webmasters on the Roof durchsetzen konnten. Unser Raum war so gut gefüllt, dass sogar etliche Zuhörer stehen mussten. Am zweiten Tag schließlich stand das für mich derzeit spannendste Thema „Realtime Search“ auf der Agenda. Während ich hier anhand einiger Beispiele wie dem Erdbeben auf Haiti oder dem Rauswurf eines DSDS-Teilnehmers (Dank an Martin für seine Unterstützung!) auf die Bedeutung der verschiedenen Realtime-Ansätze einging, stellte Michael Kausch von der Agentur vibrio vor, wie sie ein „Haiti for Enterprise“ erzeugten, als sie die Macht des Webs nutzten, um ihren ungeliebten Kaffeedienstleister loszuwerden.

Beeindruckt hat mich die Linkbuilding-Session mit Christoph Cemper, der einige spannende Details zum Linkbuilding zu erzählen wusste. So haben zum Beispiel sechs der Top-10 für den Suchbegriff seo einen Backlink von einer google.com-Website. Und für den Suchbegriff zuckerkrankheit sind sogar alle zehn Top-10 von Google aus verlinkt! Hinzu kommt, dass sieben der Top-10 einen Backlink vom IT-Portal heise.de haben – für den Begriff zuckerkrankheit wohlgemerkt.

Die SMX war von Matthew Finlay (und seinen vielen Helfern) wieder hervorragend organisiert, und auch die Party im Münchner „Vice“ war – anders als im Vorjahr – dieser größten deutschen Suchkonferenz würdig. Lediglich das Hotel der SMX München 2010 konnte den Anspruch nicht wirklich erfüllen. Kaffee gab’s nur in den Pausen, Softgetränke waren hingegen ausschließlich in den Vortragssälen zu finden. Das WLAN hatte viele Aussetzer, war ansonsten lahm, dafür sauteuer. Und es soll Veranstaltungshotels geben, in denen das Personal zumindest die Referententische mit Getränken und Flaschenöffnern bestückt; das Westin Grand in München gehört wohl nicht dazu.

Hier finden Sie die Folien zu meinen oben erwähnten Vorträgen:
Keyword-Recherche-SMX-2010 (PDF, 542KB)
Lokale-Suche-SMX-2010 (PDF, 608KB)
Realtime-News-SMX-2010 (PDF, 452KB)

– Anzeige –

13 thoughts on “SMX München 2010 – mein Rückblick

Comments are closed.